Fitness Startseite » Fitness Magazin » Ernährung » Fleisch - 6 Wahrheiten

05.01.2011

Gesundheitliche Risiken

Fleisch - 6 Wahrheiten

Es ist einer der beliebtesten Nahrungsmittel in Deutschland und dennoch tummeln sich immer wieder Gerüchte um Gesundheitsrisiken. Welche davon sind berechtigt und welche schlichtweg Unfug?

TEILEN
Fleisch - 6 Wahrheiten

Fleisch - 6 Wahrheiten | © wrw / pixelio.de

Fleisch ist und bleibt bei den Deutschen beliebt. Neben den beliebtesten Fleischsorten, dem Schweinefleisch und Geflügel, verzehren die Deutschen mehr als 40 kg im Jahr. Selbst Gammelfleisch, BSE, aktuelle Dioxin-Skandale und sonstige Medienmeldungen über krebserregende Stoffe oder Antibiotika können der Beliebtheit kein ernsthaften, dauerhaften Schaden zufügen. Ein gewisser Beigeschmack bleibt trotzdem.
An welchen Gerüchten rund um das Fleisch ist etwas dran?

1. Ist Biofleisch zu bevorzugen und gesünder?

Die Viehzucht biologischer Landwirte ist artgerechter und Pflichten, wie bsp. natürliche Dünger und Pflanzenschutzmittel zur Futterherstellung verwenden zu müssen, wirken sich letztlich auf die Fleischqualität aus. In Biofleisch ist somit das Risiko von gesundheitsschädlichen Rückständen sehr gering. Die Verwendung von Antibiotika und Hormonen sind bei Biofleisch ist ebenso wenig ein Thema.

2. Ist Fleisch krebsverursachend?

Eine europaweite Langzeitstudie mit 519.000 Testpersonen zu Ernährungsgewohnheiten und Krebserkrankungen kam 2007 zu dem Ergebnis, dass übermäßiger Verzehr von rotem Fleisch (z.B. Schwein, Kalb, Lamm und Rind) das Risiko erhöhe, an Magen- und Dickdarmkrebs zu erkranken. Amerikanische Wissenschaftler kamen in einer ähnlichen Studie zu einem ähnlichen Ergebnis.

3. Ist Fleisch mit Antibiotika verseucht?

Regelmäßige Kontrollen von Institutionen sorgen in Deutschland dafür, dass kein verbotenes Fütterungsantibiotika in der Viehzucht zum Einsatz kommt. Verbraucher können in dieser Hinsicht aufatmen.

4. Ist Fisch gesünder als Fleisch?

Vorab: In einer ausgewogenen Ernährung ist der übliche Fleischgenuss nicht wesentlich ungesünder als Fisch. Im direkten Vergleich glänzt Fisch mit gesunden, ungesättigten Fettsäuren, wie den Omega-3-Fettsäuren, die eine Reihe von gesundheitsfördernder Wirkungen aufweisen. Fleisch liefert zwar essentielle Mineralien, kann im Falle von rotem Fleisch, jedoch sogar krebserregend wirken.

5. Sorgt Fleisch zu einem höheren Sättigungsgefühl?

Wissenschaftlich erwiesen ist, dass eiweißreiche Lebensmittel den Appetit länger drosseln. Geflügel und sonstige besonders eiweißhaltige Fleischsorten können daher wirklich zu einem höheren Sättigungsgefühl beitragen.
Diesen Effekt können jedoch auch pflanzliche Nahrungsmittel mit hohem Eiweißgehalt, wie bsp. Sojaprodukte, hervorrufen.

6. Ernähren sich Vegetarier gesünder?

Um den täglichen Eiweißbedarf zu decken, verzehren Vegetarier mehr Milchprodukte, Eier, Sojaprodukte und Hülsenfrüchte als Nicht-Vegetarier. Ernähren sich Vegetarier ausgewogen, besitzen diese einer Londoner Langzeitstudie nach günstigere Blutdruckwerte, eine aktivere Niere und einen niedrigen Cholesterinspiegel. Ob sich diese Ergebnisse zweifellos auf den Fleischverzicht zurückschreiben lassen, ist nicht genau geklärt.

schrieb ... am 05.03.2012 22:37

Könnte man vielleicht mal die Studien mit Namen nennen ?

Wenn cih was überhaupt nicht leiden kann dann solche Texte zu schrieben und mit "haben Wissenschaftler herrausgefunden" oder so zu 'belegen'

0

WIKIFIT APP

Jetzt bei Google Play

ANZEIGE

ANZEIGE