Fitness Startseite » Fitness Forum » Trainingspläne - Forum » Neuling verwirrt was Trainingsplan/Zeiten/Gewichte betrifft

Trainingspläne

Neuling verwirrt was Trainingsplan/Zeiten/Gewichte betrifft

Beitrag schreiben

Viri schrieb ... 12.05.2013 02:50

Beiträge: 1

 

Aloah,

 

ich wende mich an euch, weil ich kompletter Neuling auf dem gesamten Gebiet bin.

Ich war bisher der Typ, der einfach das isst, wodrauf er Hunger hat. Nebenbei arbeite ich btw bei 'nem Fastfood-Unternehmen, was die Sache für mich besonders leicht gemacht hat, mich hauptsächlich davon zu ernähren.

Dennoch habe ich in den letzten 6 Monaten 5-6 Kilo abgenommen. Also ich hab' mich schon unter Kontrolle.

Zumal man 8 Stunden steht, es manchmal nett stressig ist & ich denke, das hilft zusätzlich noch. 

Ich hab' mich in letzter Woche im Fitness-Studio angemeldet, war demnach Donnerstag und gestern, also Samstag, trainieren. Ich bin ziemlich motiviert, daher wollte ich eigentlich am Freitag auch nochmal hin, hab' aber gelesen, dass es eher negativ ist, wenn man 2x in Folge trainiert?

 

Gestern habe ich lediglich 15 Minuten Cardiotraining (zum warm werden) betrieben & sonst Bizeps/Tripzeps, Schulter, Brust, Lenden, Bauch, Ober/Unterschenkel trainiert.

Heute würde ich gerne eine Stunde Cardiotraining machen - würde sich auch das eher negativ auswirken?

 

Mein Hauptaugenmerk liegt bei der Fettverbrennung vom Bauch, sowie Oberschenkel.

Arme, Brust, Schultern, Bauch & Po sollte beim Muskeltraining berücksichtigt werden.

 

Ich kann aufgrund meiner Arbeit keinen strikten Traininingsplan einhalten - da ich mal so, mal so arbeiten muss. In diesem Monat sollte ich es aber schaffen 3-4x pro Woche ins Studio zu hüpfen. 

Das würde ich so weit auch gerne nutzen. Habe auch schon mit einem der Trainer dort gesprochen, da mir der Anfangstrainingsplan nicht wirklich reicht. Er fordert mich nicht.

Einen neuen bekomme ich erst am kommenden Wochenende - aber vielleicht habt ihr bis dahin ein paar Einsteigertipps, wie man direkt etwas fordernder anfangen kann?

Wie sollte man beispielsweise die Gewichte einstellen? Die sind je nach Maschine ja sehr unterschiedlich zu wählen. So schaffe ich in der Beinpresse 40-50Kg, beim Trizepstraining fallen mir 20 schon sichtbar schwer.

Ich fühle mich allerdings wesentlich besser, wenn ich "schwerer" trainiere.

Ich habe was davon gelesen, dass man es immer so schwer wählen soll, dass man zwischen 8-12 Wiederholungen schafft und dann nicht mehr weiter kann und Pause braucht - ist das richtig und produktiv, wenn man dies dann über 3-4 Sätze fortführt?

Kann man zum Beispiel Mittags und Abends trainieren? Wenn man Abends noch Lust hat bspw ein paar Sit-Ups zu machen, obwohl man Mittags schon die Bauchmuskeln trainiert hat? Oder ist es vielleicht doch hilfreich jeden Tag ein paar Situps zu machen, oder doch lieber den Muskeln 24-72 Stunden Pause gönnen?

 

Und wie sieht's mit Ernährung aus? Es gibt so viele Themen und Beiträge, da verliert man unglaublich schnell den Überblick, wenn man praktisch 0 Ahnung hat.

 

Vielleicht könnt ihr mir helfen. :)

0
moccachino schrieb ... 13.05.2013 07:06

Beiträge: 7

 

Hi Viri,

 

ich bin bestimmt kein Profi aber ein ambitionierter Marathon- und Bergläufer der jetzt auch mit Krafttraining begonnen hat. Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, dass Ausdauersport mit der richtigen Ernährung zusammen auf jeden Fall eine Gewichtsreduktion bewirken kann. Allerdings wachsen hier deine Muskeln nicht, da diese Belastung nicht dafür geeignet ist und der Körper bei sehr langem Training sogar Muskeln abbaut.

THEMA ABNEHMEN: Fett am Bauch kannst du auf jeden Fall nicht isoliert abbauen. Deine Ernährung und das Ausmaß deiner körperlichen Aktivität führen zu einer Energiebilanz die entweder positiv (du hast mehr gegessen als du brauchst) oder negativ (du hast weniger gegessen als du brauchst) ist. Die Ernährung spielt m.E. eine Schlüsselrolle. Man kann 2000 Kalorieren Mist in sich reinschaufeln (also Fast Food mit wenigen Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen, etc.) oder eben gutes vollwertige Nahrung. Du solltest Fastfood, große Mengen Zucker und generell industrielle Lebensmittel m.E. umschiffen und dich auf eine vollwertige Ernährung konzentrieren.

Wenn du nun Krafttraining machst und somit an Muskelmasse zulegst erhöht sich dadurch auch dein Grundumsatz, dass heißt du verbrennst durch die größere Muskelmasse auch beim nichtstun für einige Zeit mehr Kalorieren und unterstützt somit ein gleichzeitige "Ernährungsumstellung!" Denke aber bitte auch an den Nährtwert der Lebensmittel und versuche auch auf der Arbeit immer etwas gesundes dabei zu haben.

Beispieltag von mir: Ich nehme jeden Tag ein Müsli aus 250g Magerquark, etwas Soja-Reis-Drink (macht den Magerquark sämiger), eine Banane, ein Apfel und Haferflocken oder zuckerfreies Müsli. Manchmal noch einen Schuss Honig dazu und fertig. Das ganze in eine fest verschließbare Tupperschüssel und fertig. Hält bei mir den Hunger im Zaum von 8:00 bis 12:00 Uhr. Dann Mittags zwei Scheiben Vollkornbrot mit Avocado und Cocktailtomaten. Wenn ich heimkomme z.B.Omlett mit Spinat und Abends Salat oder Gemüse. Auch ich gönne mir mal en Stück Schoki oder en Radler aber eben nur 1-2 Mal pro Woche. Da ich jeden Tag Sport mache passt es bei mir gut und ich halte mein Gewicht...seit ich mir Krafttraining angefangen habe verschiebt sich das Verhältnis von Fett zu Muskelmasse und ich wiege dennoch fast immer gleich viel.

Ah jetzt verzettel ich mich...schreibe später mehr muss in die Arbeit :D

 

Etwas später: Aaaaalso auf deine TRAININGSFRAGEN gibt es oft keine klaren Antworten. 3-4 Mal Training ist laut meinen Kenntnissen völlig ausreichend und du hast so auch genug Ruhetage für deine härteren Einheiten. Bezüglich der Intensität wäre ich behutsam aber das bin eben ich...als ich neu im Studio war habe ich auch erstmal fröhlich Scheiben aufgelegt, weil ich das Gewicht muskulär auch gut heben konnte...leider waren meine Gelenke noch nicht soweit und so bekam ich nach 1-2 Monaten Probleme mit Schulterschmerzen...mittlerweile habe ich die wieder im Griff aber ich trainiere nur noch mit freien Hanteln. Man will als Anfänger viel und wenn ich lese, dass du Beinpressen mit Trizepsübungen vergleichst denke ich du solltest deinem Körper und vor allem deinem Geist erstmal Zeit geben sich einzugewöhnen. Vielleicht ist dein Trainer gar nicht so doof und will dir ein verletzungsfreies Training garantieren. Erfolge kommen mit der Beständigkeit. Geduld...man wird nicht in ein paar Wochen zu Mr.Universum (falls man das will).

Würde mich auf weitere Post freuen, aus der Diskussion erwachsen vielleicht neue Ideen und Anregungen.

Viele Grüße mocca

Zuletzt bearbeitet: 13.05.2013 16:20

0
TEILEN

WIKIFIT APP

Jetzt bei Google Play

MEINE FORENBEITRÄGE

Melde dich kostenlos an und diskutiere mit anderen Mitgliedern im Forum.

ANZEIGE

FITNESS CHALLENGES

Wer hat die größten Oberarme

Messe dich in diesem Fitness Herausforderungen mit weiteren Community-Mitgliedern.

FITNESSÜBUNGEN

Reverse Crunch

Reverse Crunch trainieren den unteren Teil der geraden Bauchmuskulatur. Mehr

FITNESS MAGAZIN

Das Hungergefühl verstehen

Eine der größten Herausforderungen beim Abnehmen besteht darin, gegen Hungergefühle anzukämpfen. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen gar...

ANZEIGE