Fitness Startseite » Fitness Forum » Ernährung allgemein - Forum » Trotz Sport+Ernährungsumstellung kaum Erfolg!

Ernährung allgemein

Trotz Sport+Ernährungsumstellung kaum Erfolg!

Beitrag schreiben

Kittycat1985 schrieb ... Vorgestern um 10:23

Beiträge: 9

 

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, dass ich hier in der richtigen Rubrik gelanden bin. Vorweg vielleicht meine Daten:

weiblich

27 Jahre alt

1,58m 

64kg

Ziel: max. 52kg

 

Es ist so, dass ich mit einem Laufplan etwa 2-3 Mal die Woche 25-50 Min auf meinem Laufband daheim laufen und ungefähr (+/-) 250kcal verbrenne.
Dazu habe ich meine Ernährung komplett umgestellt. Morgens mein Latte Macchiatto, dann eine Scheibe Brot mit Frischkäse oder Wurst auf der einen Hälfte und beispielsweise Marmelade auf der anderen Hälfte.
Bis zum MIttag, 3-4 Std später, esse ich eine Mandarine oder Apfel. Mittags koche ich richtig. Also ein Hähnchenfilet mit etwas Reis/Nudeln/Kartoffeln und dazu Gemüse. Abends esse ich dann meistens Salat mit Ei oder eine Scheibe Brot. 

Ich mache keine Diät weil ich VIEL ZU GERNE esse und nichts davon halte. Ich möchte bitte auch nicht, dass mir Leute jetzt antworten, dass ich doch keine Kohlenhydrate zu mir nehmen soll, oder ab 18 Uhr nichts essen und so weiter. Es kommt insgesamt auf die negative Energiebilanz an und ich bin gut informiert. Ich teste auch strichprobenartig meine Karlorien mit einer Handy App. Ich komme auch nicht mehr als max (!) 1400kcal.

Ich fühle mich leicht schlanker wenn ich in den Spiegel sehe, also mein Bauch ist, vergleichsweise zu vor 3 Wochen, abgeflacht. Trotzdem zeigt die Waage mal einen Kilo weniger an einem Tag und dann wieder 400g mehr. Das nervt so :-/ 
Ich verzichte nahezu gänzlich auf Süßes (vorher: süßen Joghurt, Schoki, Chips) und koche wirklich sehr bewusst UND treibe Sport. 

Manchmal denke ich, dass es wie verhext ist, wenn ich von anderen höre, dass sie es nicht anders gemacht haben und innerhalb von 3 Monaten 20kg verloren haben  :(((

Ich weiß, dass man evtll. erst einmal Muskeln aufbaut, die dann mehr wiegen. Aber wieviel Muskeln baut man bitte mit 2-3 Mal die Woche 25 Minuten walken/joggen auf?

0
KingJames schrieb ... Vorgestern um 15:24

Beiträge: 57

 

Hallo,

wie lange versuchst du denn jetzt schon abzunehmen und wieviel kg hast du verloren?

Muskeln wirst du kaum welche aufgebaut haben,das mal vorneweg. Selbst wenn du das ganze schon monatelang machst werden es nicht mehr als 200g sein.

Zu deinen Einheiten auf dem Laufband: 25 Min Laufen sind zum Fett abbauen nicht sinnvoll, da die Fettverbrennung erst nach 30 Min ihr maximales Potenzial erreicht hat. Mache also lieber etwas längere Einheiten.

Wichtig ist, dass du deinen Stoffwechsel ankurbelst. Es ist gut möglich, dass du diesen durch zu wenig Nahrungsaufnahme verlangsamt hast. Gut geeignet hierfür sind wenn du es essen kannst Chili und Koffein. Gibt es in 200mg Tabletten zu kaufen. Außerdem könntest du einen Reefed Day einplanen.

 

Grüße

 

 

 

0
gandalf schrieb ... Vorgestern um 18:45

Beiträge: 2

 

Hallo Kittycat1985,

KingJames hat Recht, wenn er sagt, Du musst Deinen Stoffwechsel ankurbeln. Ich persönlich schwöre da auf Rohkost. Esse abends ein paar Möhren, Kohlrabi oder was Dir sonst so schmeckt und Dir auch  bekommt.

Und dann empfehle ich Dir, Dich nicht jeden Tag zu wiegen. Das ist frustrierend. Außerdem brauchst Du Geduld. Ich habe mal einen Ernährungskurs bei der Familienbildungsstätte besucht. Dort habe ich erfahren, dass 500 g Gewichtsverlust pro Woche ein gutes Mass sind. Mehr ist ungesund.

 

Viel Erfolg. Du schaffst das schon.

 

Liebe Grüße

Gandalf

 

0
Katja9 schrieb ... Gestern um 17:00

Beiträge: 1

 

Ich musste am Anfang auch ein wenig rumexperimentieren und mich erkundigen, welcher Sport und welche Ernährung für mich am besten passen um ein paar Kilos abzunehmen. Was Sport betrifft, mach ich das so wie es schon beschrieben wurde, also drei Mal in der Woche jeweils eine Stunde laufen (mind. 45 Minuten). Mein Ernährungsplan ist relativ locker. Ich achte darauf Kohlenhydrate im Laufe des Tages zu reduzieren. Somit kann ich morgens mir noch eine leckere Schokolade gönnen und abends gibt es dann eher hauptsächlich Fleisch bzw. Eiweiß. Die Schokolade bestelle ich mir immer bei chocri.de.

Zuletzt bearbeitet: 14.01.2013 15:45

0
Kittycat1985 schrieb ... Heute um 14:02

Beiträge: 9

 

Hey danke für die schnellen und sehr interessanten Denkanstöße.

Also ich laufe nun mindestens 35Min, wenn ich am We mehr Zeit/Lust habe auch mal bis 50Min- ich laufe 2-4 Min und walke dazwischen immer eine Minute-am Ende walke ich nur noch 5 Min.

Dazu mache ich 1-2 Mal die Woche Yoga damit ich einfach etwas gelenkiger werde. Ich neige dazu nach dem Sport Rückenschmerzen (Ischias) zu bekommen. 

Ich esse nun nichts Süßes mehr- habe das vorhandene Zeug erst mal im Kleiderschrank versteckt. 
Esse weiter morgens eine Scheibe mit was ich mag drauf. Bis zum Mittag Gürkchen,Möhrchen und viel Wasser. Dann esse ich wie erwähnt gesund und frisch, aber nicht zu viel. Ich habe nicht direkt eine Essstörung möchte ich sagen, aber ich musste erst lernen, wann ich satt bin. Bisher gab es bei mir "Oh ich verhungere" oder "Oh Gott mir ist so schlecht"- das habe ich seit mehreren Monaten gut im Griff. Ich höre auf zu essen wenn ich merke, dass ich satt bin, Auch wenn noch Platz im Magen wäre. Was übrig bleibt kommt halt weg. :)

Chili mische ich nun auch häufiger auf meine Frühstücksscheibe. Sehr lecker!

Samstags mache ich jetzt meinen Refeed-Day.

Ich habe mich nur gewundert, weil die Waage kaum was anzeigt und ich mich aber schlanker fühle im Spiegel. Ich hatte wirklich eine Wampe und die ist nun fast weg. Innerhalb von 3 Wochen ist mein Bauch nicht mehr so schwabbelig, er ist fester und viel flacher. Auf der Waage ging es in diesen 3 Wochen runter von 64,8 auf  63,1. 

Ich habe nur das Gefühl, dass es nun leicht stagniert. Muss ich noch mehr Sport machen? Ich habe extra auf Muskelaufbau verzichtet (dumm ich weiß) weil ich sofort dicke Oberarme bekomme und mit dem Speck sah das dermaßen fett aus. Das ging gar nicht....

0
KingJames schrieb ... Heute um 15:12

Beiträge: 57

 

Das hört sich ja schonmal ganz gut an.

Mehr Sport wäre sicherlich nicht schlecht, da 3 mal die Woche ca 35 Min zu laufen nicht sehr viel sind. Krafttraining wäre hierfür sehr gut geeignet, da es sogar mehr Kalorien verbraucht als Cardio. Das du dicke Oberarme davon bekommst brauchst du nicht befürchten, so schnell geht das mit dem Muskelaufbau nicht. Vor allem nicht wenn du immer schön im Kraftausdauerbereich (20+ Wdh) trainierst. Ein weiterer Vorteil von Krafttraining wäre, dass dein Körper durch die aufgebaute Muskelmasse auch einen höhen Kalorienbedarf hat. (pro kg Muskelmasse = ca 300 kcal mehr) Wenn du 1 kg Muskeln aufbaust kannst du also 300 kcal mehr zu dir nehmen.

Achte auch darauf trotz der geringen Menge an Kalorien die du zu dir nimmst genügend Eiweiß zuzuführen. (In deinem Fall ca. 1,8 g pro kg Körpergewicht) Das ist auch wichtig für die Gewebestraffung. Schaffst du es nicht diesen Wert durch die normale Nahrung zu erreichen kannst du dazu einen Eiweiß Shake in Wasser oder Fitmilch (max 0,7% Fett) trinken.

 

0
Kittycat1985 schrieb ... Heute um 15:17

Beiträge: 9

 

Hey danke :)
Ich werde wohl wirklich mehr Laufen und mit den Kurzhanteln überlege ich mir nochmal ok? Habe auch welche hier.
ABER, dass ich dicke Oberarme bekomme sofort, war keine Befürchtung sondern ein Fakt.
Ich habe vor 1,5 Jahren angefangen 5 Mal die Woche zu laufen und dazu komplett Muskelaufbau zu betreiben. Ich habe daher schon Vorarbeit geleistet und habe Muskeln, speziell Bizeps. Wenn ich 2 Wochen lang etwas trainiere, sieht man das direkt bei mir. Ich habe vor 6 Monaten aufgehört in dem Fitnessstudio und mir ein Laufband und Kurzhanteln zugelegt. 
Es stimmt natürlich, dass ich mehr verbrennen würde, wenn ich noch Muskeln aufbauen würde.
Ich überlege noch mal was ich diesbezüglich tun werde.


Danke

0
Kittycat1985 schrieb ... Heute um 17:39

Beiträge: 9

 

EINSCHUB: ich brauche mal schnell eure Hilfe. Also ich habe jetzt gegessen, es ist 17:32Uhr, ich bin pappsatt und meine App sagt mir, dass ich heute nur 900kcal zu mir genommen habe.
Ich habe das Problem häufiger, dass ich wirklich zu wenig habe, jedoch laut Plan kaum noch fett, aber jede Menge Kohlenhydrate und noch einiges an Protein zu mir nehmen kann.
Was soll ich bitte essen? Zwei Eier? Oder Fisch ohne alles? Ich bin satt. 
Ich zähle euch mal mein Essen heute auf. (nicht wundern, HEUTE war es nicht soooooooo gesund, gewöhnlich gibt es Mittags Fisch/Huhn mit Reis und gedünstetem Gemüse)

Frühstück:

50ml fettarme Milch + Espresse = 66 Kalorien

1 EL Vanillesirup dazu = 50 Kalorien

1 Scheibe Brot (Harry Vital und Fit) = 128 Kalorien

7g Butter = 52 Kalorien

2 Scheiben Bifi Salami = 39 Kalorien

Halbe Scheibe Beemster Käse = 44 Kalorien

1 TL Ingwer Marmelade = 18 Kalorien

________________________________

Zwischensnack:

100g Möhren = ca 41 Kalorien

_______________________________

Abendessen:

250g Bratkartoffeln mit Speck von Aldi = 250 Kalorien

2 Mini Wiener Würstchen von Aldi = 171 Kalorien

Bratcreme 1 TL = 32 Kalorien (vielleicht etwas mehr)

Naturjoghurt, fettarm Aldi 80g = 50 Kalorien

 

Ja heute gab es kein Mittagsessen weil ich einfach keinen Hunger hatte.
Gewöhnlich bin ich in der Uni und esse auch nur eine Milchschnitte oder Zwieback und Möhren/Tomaten.

Nur habe ich jetzt lediglich 900 Kalorien zu mir genommen und weiß nicht was ich essen soll. Klar , woher das Fett heute kommt. Ich weiß immer nicht wie ich sowas wie Bratfett/Öl einkalkulieren soll. Vieles verdünstet oder geht ins Essen über.

 

0
KingJames schrieb ... Heute um 19:27

Beiträge: 57

 

Wie du in deinem ersten Post geschrieben hast kommt es letztendlich auf die Kalorienbilanz an. Also wenn du zu wenig hast, iss was du möchtest. Ungesättigte Fettsäuren gehen sowieso immer. Mach dich mit der Zusammensetzung der Kalorien nicht so verrückt. Das ist sekundär. Vorallem beim Abnehmen.

0
Kittycat1985 schrieb ... Heute um 19:48

Beiträge: 9

 

Hey danke. Ach ich bin nur so verzweifelt. Alle Leute nehmen ab und ich nicht. Ich kann definitiv nicht weniger essen. Ich snack mir dann eben noch mal. 

0
gandalf schrieb ... Heute um 21:52

Beiträge: 2

 

Hallo Kittycat1985,

Du setzt Dich ja echt enorm unter Druck. Und ich bin sicher, Du musst mehr essen. Aber eben das richtige. Dazu gehören definitiv keine Bratkartoffeln, da die zuviel Fett haben. 

In meinem Ernährungskurs bei der FBS haben wir folgende tägliche Mindesttagesmengen!!!! empfohlen bekommen:

250 g Rohkost +

250 g Obst +

250 g gegartes Gemüse +

2-3 Scheiben Brot (80 - 120 g) +

150 g Beilagen in Form von Reis, Nudeln, Kartoffeln +

100 g mageres Fleisch oder 130 g Fisch oder 50 g mageren Aufschnitt oder 1 Ei +

30 g Käse +

250 g Milchprodukte (Milch, Joghurt oder Quark) +

2 TL Butter oder Margarine und 1 TL Öl +

20 g Nascherei

Vielleicht helfen Dir diese Empfehlungen ja weiter. Und denk dran, bei den Vorgaben handelt es sich um Mindesttagesmengen. Wenn Du ständig weniger isst, leidet Dein Körper. Meiner reagiert dann immer mit Heißhungerattacken. 

Viel Erfolg.

Gandalf

0
Kittycat1985 schrieb ... 12.01.2013 14:17

Beiträge: 9

 

Was sprechen gegen Bratkartoffeln wenn ich danach abends 1 Std aufs Laufband gehe? Ich esse das vielleicht einmal im Monat und dann nur wenig. Ich werde definitiv nicht auf Sachen verzichten die mir schmecken, weil ich langfristig wieder nur "rückfällig" werde! Ich mache jetzt einfach mehr Sport. Dass ich zu wenig esse, sehe ich auch nicht direkt. Insgesamt esse ich täglich frisch, hungere nicht und verzichte dafür ganz auf Süßes. Halte mich hier an meinen Grundumsatz von etwa 1400kcal. Mache ab jetzt Samstags meinen Refeed-Day.

------

Habe kurz mal eine etwa "peinliche" Frage. Heute morgen wog ich plötzlich über einen Kilo weniger als gestern, nachdem ich gestern sehr lange auf dem Laufband war (430kcal) - Ich war super happy. Dann trank ich einen Kaffee und war Klo :-P Danach war ich zur Probe auf der Waage und da stand  wieder 1 Kilo mehr :-((( Wie kann das denn sein?

0
Benutzer abgemeldet13.01.2013 10:21
 

Ich habe den gesamten Thread jetzt in den vergangenen Tagen verfolgt und komme zu folgendem Schluss, liebe Kittycat:

Du möchtest etwas ändern, bist aber nicht bereit etwas zu ändern. Du möchtest gerne Wissen, bist aber nicht bereit Dein eigenes zu revidieren. Du bleibst zwar höflich, nimmst aber Ratschläge nicht wirklich an.

Um es mal philosophisch auszudrücken: Du möchtest gern neue Wege betreten, bist aber nicht bereit, alte zu verlassen. Ob das jetzt Bequemlichkeit ist, oder Selbstüberschätzung, vermag mir nicht gegeben zu beurteilen.

Tatsache ist: Ohne Konzept, bei Training und Ernährung, wird alles so bleiben wie es ist. "Trainingserfolge" sind dann auch nur eingeschränkt als solche zu sehen, denn wenn man sich vorher gar nicht bewegt hat, hat auch schlechtes Training eine Verbesserung zum Ergebnis.

Mir scheint ein Hauptproblem zu sein, dass Du nicht zu verzichten bereit bist. Mensch, anstatt 1 Stunde auf dem Laufband zu sein und sich dafür Bratkartoffeln zu gönnen, äße ich statt dessen lieber eine schöne Gemüsepfanne mit Reis und erfreute mich an der Einsparung von 500-600 Kalorien. Das mache ich 12-15 mal und komme auf die berühmten 7000.

Aber, das haben meine Vorredner - in anderen Worten - sicherlich auch zum Inhalt.

Zu Deiner "peinlichen" Frage: Vielleicht bist Du sensitiv in Bezug auf Deinen Salzhaushalt. Heißt: Salz (auf z.B. Chips) bindet Wasser in Deinen Zellen. Da kommt mal schnell 1-2 Kilo zusammen. Und ebenso schnell verlustig, wenn Du etwas Entwässerndes (z.B. Reis) isst. Im Alter wird das übrigens noch etwas deutlicher.

So.

Beste Wünsche Dir.

0
Kittycat1985 schrieb ... 13.01.2013 11:09

Beiträge: 9

 

Das war amüsant und latent unverschämt ;-) Ich habe nichts anderes erwartet.  Es gibt immer einen Öko-Motzkopf, der sich mit erhobenem Zeigefinger über andere stellt. Und nein ich bin nicht bequem, noch leide ich an Selbstüberschätzung. Ich bin mir meinem Intellekt nur sehr bewusst und daher, im Vergleich zu dümmeren Menschen, sehr wohl in der Lage kritisch zu reflektieren und meine eigene (falsche) Meinung zu revidieren. Jedoch nur, wenn sie auch konstruktiv und angemessen vorgetragen wird-sicherlich nicht wenn mir jemand wie bei einem Kleinkind auf die Finger klopft.

Ich esse weder Chips (überhaupt nicht) und vielleicht 3 EL Bratkartoffeln einmal im Monat. Gott jetzt habe ich einmal etwas gesagt und Sie hängen sich vollkommen daran auf! Ich gehe auch nicht 1 Std. aufs Laufband und fresse dann 250g Bratkartoffeln. Ich bin doch nicht blöd! Tatsächlich esse ich täglich so etwas wie Reis mit frischem Gemüse und einer kleinen Hühnerbrust. 

Die Unterstellung, dass ich nichts ändern möchte ist auch unsinnig. Ich habe de facto alles umgestellt. Im Vergleich: mein Essverhalten bestand in der Vergangenheit aus 3000kcal-zusammengesetzt  aus Cola, Chips, Schokolade und Junk Food. Ich esse heute 1 Brot morgens (kein Nutella ;-), Gemüse + mageres Fleisch und beispielsweise Reis o. Nudeln zu Mittag und abends ein Salat mit Ei vielleicht. Zwischendurch Rohkost oder Naturjoghurt, Tee (ungesüßt) wenn ich Hunger bekomme. Wohlgemerkt alles in kleinen Mengen, da ich einfach sehr schnell satt bin inzwischen. Ich möchte lediglich wieder auf eine schlanke Größe 36 von 38.  Dass ich nicht bereit bin auf Dinge zu verzichten habe ich ja nun auch widerlegt. 

Sie kennen mich nicht und wenn Sie, wie Sie behaupten, aufmerksam alles gelesen hätten, wären einige Ihrer Aussagen wohl kaum entstanden. 

Ich habe nunmehr 2,5kg abgenommen und werde dieses Forum nicht mehr nutzen. Es ist einfach nervig, wenn da so ein Blödsinn um die Ecke kommt....allen anderen danke ich für die hilfreichen Vorschläge und Ideen! Ich sehe erste Erfolge und werde in meinem Profil die zukünftigen Erfolge hinterlegen.

 

Zuletzt bearbeitet: 13.01.2013 11:36

0
Benutzer abgemeldet13.01.2013 13:29
 

Als Ökomotzkopf wurde ich noch nicht bezeichnet. Finde ich fast witzig. Auch das Siezen. Damit fühle ich mich nicht nur fehlpositioniert, sondern auch alt. ;-)

Nun, ... die Erfahrung lehrt, dass die erste Erkenntnis um Wissen in dem Umstand liegt, eigentlich nichts zu wissen.

Auch mir Ökomotzkopf war es gerade in den vergangenen Monaten vergönnt, die ein oder andere Erkenntnis zu gewinnen die am einen oder anderen Weltbild von mir rüttelten. Das hatte mit Sport und Ernährung zu tun. Und das obwohl ich dachte, dass mir niemand mehr etwas erzählen kann.

Konnte man. War vielleicht auch ein Ökomotzkopf.

Aber ein guter.

0
Fontanus schrieb ... 19.01.2013 18:52

Beiträge: 5

 

Das Problem, mit dem auch vornehmlich Sportler zu kämpfen haben, ist der Säureüberschuss. Treibe ich Sport, esse Fleisch, trinke Kaffe oder künstlich fettreduzierte Nahrung aus dem Supermarkt, entsteht immer Säure. Bei Sport entsteht ebenfalls Säure. Die muss natürlich raus, also produziert der Körper Cortison, daran wird Wasser gebunden und daraus wiederrum entsteht Cellulites.

Wichtig beim Sport-Treiben ist, dass man auch beim Essen im basischen Bereich bleibt. Das heißt Gemüse oder Salat gegenüber Fleisch wenigstens im Verhältnis 3:1. Auf rotes Fleisch und Wurst grundsätzlich verzichten. Viel Wasser trinken - auch dabei auf die Tageszeiten achten, bis Mittags sollte man das Gros an reiner Flüssigkeit zu sich genommen haben. Trinke ich doch Kaffe oder Tee - immer die doppelte Menge an kohlensäurefreien Wasser hinterher. Wassermenge: mind. 1,5 bis zwei Liter am Tag, bei Schwitzen entsprechend mehr.

Salat und Rohkost am Abend ist Gift für den Körper - um diese Zeit nimmt unser Körper nichts mehr auf. Alles was nicht verdaut wird, gärt und versäuert. Nur leichte Kost wie Suppen, gedünstetes Gemüse und wenn Rohkost, dann lieber als Saft oder als Smoothie sind am Abend gut.

Fazit: Die beste Nahrung, das gilt vor allen Dingen bei eiweißhaltiger Nahrung, bringt nichts oder schadet sogar längerfristig, wenn sie nicht richtig verstoffwechselt werden kann und wenn Säuren dabei entstehen. Bei Sport immer eine Portion mehr an basischen Sachen, wie schonend gegartes Gemüse, Linsen oder Reis. Auch der Körper hat Tageszeiten und funktioniert im Säure-Basenfluss, das sollte man beherzigen und sich auch danach richten.

Ich nutze auch dieses Jahr wieder die Monate März bis einschließlich April, um ordentlich zu entschlacken.

In diesem Sinne: Have Fun :-)), Fontanus

0
Fosey schrieb ... 19.04.2013 14:28

Beiträge: 1

 

Dass du kaum Süßigkeiten mehr isst, ist erstmal eine super Sache!

Wenn du allerdings effektiv abnehmen willst, reicht ein 20-Minütiges Training auf dem Laufband 3x die Woche mit Sicherheit nicht aus. Das ist viel zu wenig Sport!

Ich verstehe nie, warum sich Leute lieber ein Laufband anschaffen, anstatt draußen Laufen zu gehen.
 

Das ist
a) gesünder
b) Besser für die Muskulatur, da der Boden (im Wald) nie eben ist und der Gleichgewichtssinn gefördert wird
c) Nicht so eintönig
d) Verbrennt in derselben Zeit mit Sicherheit mehr Kalorien wie das Training auf dem Laufband!

Wer so faul ist und sich immer nur aufs Laufband stellt, der kann sich auch gleich einer Schönheitsoperation unterziehen! Ansonsten ist das aber natürlich nur was für Härtefälle, wenn beispielsweise der Sport keine Verbesserung bringt.

Zuletzt bearbeitet: 22.04.2013 19:06

0
ablabs schrieb ... 02.05.2013 02:38

Beiträge: 1

 

Hallo ihr Lieben!     Ich habe ein etwas spezielleres Problem: Ich lebe grade in China und dort gibt es leider nicht die Lebensmittel, die Ich gerne laut Ernähnungsplan zu mir nehmen möchte. Die chinesische Küche setzt sich haupsächlich aus Gemüse und Fleisch zusammen, dass sehr ölig gebraten wird.(ich umgebe das durch das glück eine eigene Küche zu haben), trotzdem gibt es kaum milchprodukte hier.Milch gibt es nur ab 3,8%fettgehalt und joghurt ist immer(!) gezuckert. Wie soll ich auf meinen Anteil Proteine am Tag kommen? Im moment kann man hier aufgrund diverser Probleme mit Bakterien etc. kein Fleisch mehr essen und der Fisch ist nicht so günstig, dass ich mich komplett davon ernähren könnte...Ich versuche mich an die Nährwertangaben zu halten, die man pro Tag zu sich nehmen soll, aber ehrlich gesagt ist das viel zu viel zu essen. Gibts da einen Rat?  Würde mich auf Antworten gerne Freuen!

0
Fontanus schrieb ... 03.05.2013 09:23

Beiträge: 5

 

Hallo ihr Lieben!     Ich habe ein etwas spezielleres Problem: Ich lebe grade in China und dort gibt es leider nicht die Lebensmittel, die Ich gerne laut Ernähnungsplan zu mir nehmen möchte. Die chinesische Küche setzt sich haupsächlich aus Gemüse und Fleisch zusammen, dass sehr ölig gebraten wird.(ich umgebe das durch das glück eine eigene Küche zu haben), trotzdem gibt es kaum milchprodukte hier.Milch gibt es nur ab 3,8%fettgehalt und joghurt ist immer(!) gezuckert. Wie soll ich auf meinen Anteil Proteine am Tag kommen? Im moment kann man hier aufgrund diverser Probleme mit Bakterien etc. kein Fleisch mehr essen und der Fisch ist nicht so günstig, dass ich mich komplett davon ernähren könnte...Ich versuche mich an die Nährwertangaben zu halten, die man pro Tag zu sich nehmen soll, aber ehrlich gesagt ist das viel zu viel zu essen. Gibts da einen Rat?  Würde mich auf Antworten gerne Freuen!

geschrieben von ablabs am 02.05.2013

 

Hi ablabs - es gibt ein chinesisches Sprichwort: Morgens essen wie ein Kaiser, mittags essen wie ein König und abends wie ein Bettelmann; auf die Stoffwechseluhr unseres Körpers bezogen, eine der effizientesten Ernährungsformen überhaupt: Man kann alles essen und nimmt trotzdem nicht zu.

Ich habe es selbst ausprobiert - es funktioniert: Morgens gibt es keine Einschränkung, mittags rohkost oder gedünstetes Gemüse mtit Fisch oder Fleisch, abends eine schöne kräftige Suppe.

Was die spezifischen Detail angeht - wie und was Du einkaufen sollst in China, kann ich leider nicht dienen. Aber rein aus dem Bauch: ich würde versuchen, mich der traditionellen Art des Essen anzupassen und möglichst unbehandelte Nahrungsmittel auf den Frischmärkten beziehen.

Schöne Grüße aus Deutschland, Fontanus :-)

0
golonek schrieb ... 07.05.2013 13:49

Beiträge: 2

 

Hallo wikifit-Gemeinde,

ich ernähre mich seit ca 1,5 Jahre Lowcarb. Laut dem Ernährungstagebuch liege ich immer unter 50% des Tagesbedarfes. 

Bei einem Startgewicht von über 150Kg habe ich innerhalb von einem halben Jahr ca. 20 Kg abgenommen. Ohne etwas zu ändern ist es bei den 20 Kg geblieben. Ich habe dann angefangen mich sportlich zu betätigen. 3x in der Woche habe ich mit dem Crosstrainer ca 20 min trainiert. Auch danach keine nennenswerte Änderung. Vor 3 Monaten habe ich zusätzlich mit dem Hanteltraining losgelegt.

Mein Trainingsplan sieht dann so aus, daß ich 3x in der Woche Hanteltraining durchführe und in den Tagen dazwischen ein Cardiotraining (bei gutem Wetter ca.60 min Radfahren, sonst 20min Crosstrainer)

Nur leider ändert sich an meinem Gewicht nichts. Ich habe sogar noch 3-4 Kilos zugelegt.(Ich denke daß das vom Muskelaufbau kommt.)

Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr, was ich noch machen soll, um meine Pfunde loszuwerden.

Vielleicht hat ja schon jemand Erfahrung damit gemacht und weiß wie man aus dem Dilemma kommt.

 

Gruß,

Horst 

0
Fontanus schrieb ... 07.05.2013 17:04

Beiträge: 5

 

Hallo wikifit-Gemeinde,

ich ernähre mich seit ca 1,5 Jahre Lowcarb. Laut dem Ernährungstagebuch liege ich immer unter 50% des Tagesbedarfes. 

Bei einem Startgewicht von über 150Kg habe ich innerhalb von einem halben Jahr ca. 20 Kg abgenommen. Ohne etwas zu ändern ist es bei den 20 Kg geblieben. Ich habe dann angefangen mich sportlich zu betätigen. 3x in der Woche habe ich mit dem Crosstrainer ca 20 min trainiert. Auch danach keine nennenswerte Änderung. Vor 3 Monaten habe ich zusätzlich mit dem Hanteltraining losgelegt.

Mein Trainingsplan sieht dann so aus, daß ich 3x in der Woche Hanteltraining durchführe und in den Tagen dazwischen ein Cardiotraining (bei gutem Wetter ca.60 min Radfahren, sonst 20min Crosstrainer)

Nur leider ändert sich an meinem Gewicht nichts. Ich habe sogar noch 3-4 Kilos zugelegt.(Ich denke daß das vom Muskelaufbau kommt.)

Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr, was ich noch machen soll, um meine Pfunde loszuwerden.

Vielleicht hat ja schon jemand Erfahrung damit gemacht und weiß wie man aus dem Dilemma kommt.

 

Gruß,

Horst 

geschrieben von golonek am 07.05.2013


Hallo Horst - wir sind im selben Jahrgang; in neun von zehn Fällen ist der Grund für das von Dir beschriebene Problem die Art und Weise der Ernährung. Wenn Du in etwa beschreibst, was Du isst und trinkst und vor allen Dingen wann, habe ich vielleicht ein paar ganz nette Impulse für Dich .... Grüße, Fontanus

0
golonek schrieb ... 07.05.2013 18:57

Beiträge: 2

 


Hallo Horst - wir sind im selben Jahrgang; in neun von zehn Fällen ist der Grund für das von Dir beschriebene Problem die Art und Weise der Ernährung. Wenn Du in etwa beschreibst, was Du isst und trinkst und vor allen Dingen wann, habe ich vielleicht ein paar ganz nette Impulse für Dich .... Grüße, Fontanus

geschrieben von Fontanus am 07.05.2013

Hallo Fontanus,

wie gesagt ernähre ich mich seit 1,5 Jahren Lowcarb. Ich beziehe also meine Energie hauptsächlich aus Eiweiß und Fett.

In der Woche sieht das so aus, daß ich morgens 2 Scheiben Eiweißbrot mit Käse oder Wurst belegt. Mittags dann das Gleiche noch einmal. Meistens so gegen 17 oder 18 Uhr esse ich dann meistens Fleisch mit grünem Salat (meistens mit Thunfisch). Das kann natürlich etwas variieren. AM Wochenende verschieben sich dann die Zeiten so, daß ich Mittags dann meine Hauptmahlzeit einnehme.

Grüße, Horst

0
Fontanus schrieb ... Vorgestern um 11:00

Beiträge: 5

 


Hallo Horst - wir sind im selben Jahrgang; in neun von zehn Fällen ist der Grund für das von Dir beschriebene Problem die Art und Weise der Ernährung. Wenn Du in etwa beschreibst, was Du isst und trinkst und vor allen Dingen wann, habe ich vielleicht ein paar ganz nette Impulse für Dich .... Grüße, Fontanus

geschrieben von Fontanus am 07.05.2013

Hallo Fontanus,

wie gesagt ernähre ich mich seit 1,5 Jahren Lowcarb. Ich beziehe also meine Energie hauptsächlich aus Eiweiß und Fett.

In der Woche sieht das so aus, daß ich morgens 2 Scheiben Eiweißbrot mit Käse oder Wurst belegt. Mittags dann das Gleiche noch einmal. Meistens so gegen 17 oder 18 Uhr esse ich dann meistens Fleisch mit grünem Salat (meistens mit Thunfisch). Das kann natürlich etwas variieren. AM Wochenende verschieben sich dann die Zeiten so, daß ich Mittags dann meine Hauptmahlzeit einnehme.

Grüße, Horst

geschrieben von golonek am 07.05.2013


Hallo Horst, ich fass mich kurz und beziehe mich auf Deinen Blog:

- Kohlenhydrate sind wichtig - wie bei den Fetten in gut und schlecht  unterscheidet man hier in komplexen Kohlenhydraten: Nudeln, Reis, Kartoffeln und Kohlenhydraten: Süßkartoffeln, Buchweizen etc.

- komplexe Kohlenhydrate immer nur nach dem Training - da braucht man sie sogar, ansonsten reduzieren bzw. weglassen.

- auf tierische Fette in Wurst und gereiften Käse weitestgehend verzichten- eher magere Sachen wie Putenbrustwurst oder Hüttenkäse

- auf Milchprodukte und Milch verzichten außer es handelt sich um (unbehandelte) Rohmilchprodukte  und Vorzugsmilch (Biomarkt), die aber reduziert konsumieren

- auf Soja verzichten wegen Östrogenverbindungen, ebenso auf Industriezucker, Geschmacksverstärker und Weizenprodukte, ebenso auf schlechte Fette wie Magerine oder industriell verarbeitete Öle (z.B. Rapsöl) - lieber kaltgepresste Öle wie Olivenöl

- Zwischenmahlzeiten einführen: vormittags und nachmittags; sprich: höchsten zwei Stunden zwischen den Mahlzeiten lassen. So bleibt das Signal aufrecht für den Körper, zu verbrennen. Was? Obst, Nüsse, Magerquark ...

- viel viel Trinken - wenigstens 2-3 Liter am Tag (kohlensäurefreies Wasser)

- Rohkost ist am Abend Gift und produziert Alkohol (Leber), lieber mittags, abends dann gedünstetes Gemüse und weißes Fleisch (Hühnchen), davon aber dann soviel Du willst.

- auf Diätprodukte weitestgehend verzichten, stattdessen möglichst unbehandelte und so natürliche Lebensmittel wie möglich (z.B. von Wochenmarkt)

- Fettverbrennende Sportarten wie Laufen nach morgens verlegen - Muskelaufbauende und -erhaltende Nachmittags oder früher Abend.

- Fazit: Beim Abnehmen ist Verzicht (Diät) kontraproduktiv, stattdessen ausgewogen und gesund essen, dazwischen viel Trinken, auf Genusssachen wie Süßigkeiten oder Nudeln verzichten oder reduzieren und zu richtigen Zeiten das Richtige essen.

Das war das Wichtigste denke ich, meld Dich gerne, wenn Du Fragen hast - viel Erfolg beim Abnehmen

0
Kittycat1985 schrieb ... 11.05.2013 19:25

Beiträge: 9

 

Hey,

nichts für ungut, aber das ist mein Thread. Wie wäre es denn mal einen eigenen zu gründen? :)

0
TEILEN

WIKIFIT APP

Jetzt bei Google Play

MEINE FORENBEITRÄGE

Melde dich kostenlos an und diskutiere mit anderen Mitgliedern im Forum.

ANZEIGE

ANZEIGE

Fitness-Tracker Fitbit Charge 2

Der Fitbit Charge 2 zeichnet Schritte, Strecke, verbrannte Kalorien und Minuten mit Aktivität auf.

FITNESS CHALLENGES

10kg abnehmen

Messe dich in diesem Fitness Herausforderungen mit weiteren Community-Mitgliedern.

FITNESSÜBUNGEN

Trizepsdrücken Langhantel über Kopf

Das Trizepsdrücken über Kopf trainiert die Trizeps-Muskulatur . Durch die senkrechte Stellung des Oberarmes... Mehr

FITNESS MAGAZIN

Das Hungergefühl verstehen

Eine der größten Herausforderungen beim Abnehmen besteht darin, gegen Hungergefühle anzukämpfen. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen gar...

ANZEIGE