Fitness Startseite » Community » Mitglieder » Ginii » Blog » Die Waage und Ich

Ginii

Die Waage und Ich

am 04.08.2017

Eigentlich habe ich mir ganz fest vorgenommen mich bei meiner Ernährungsumstellung und neu begonnenen Sportphase, nicht an einer Waage hinsichtlich meines Gewichtes zu orientieren, sondern rein nach der Optik und dem Körpergefühl zu entscheiden ob ich Veränderungen sehe/spüre und wie zufrieden ich bin. Die Waage sollte nur als grobe Kontrolle und Hilfestellung hergenommen werden und das auf keinen Fall jeden Tag. So weit so gut was die Vorsätze angeht. Ich habe letztens jedoch festgestellt wie sehr ich mich von meiner elektronischen Unterstützung doch in die Irre führen lasse und wie meine Stimmung von dem Angezeigten abhängt.

Als ich mich vor kurzem morgens im Spiegel betrachtet habe war ich zufrieden. Ich habe keinen Grund gesehen mich schlecht zu fühlen. Mein Bauch war flach, fest und gut in Form, meinen Armen war wieder anzusehen, dass ich trainiere und bis auf die wenigen, kaum sichtbaren Dellen an den Beinen, in erster Linie wenn ich anspanne, sahen diese trotzdem danach aus als wäre ich im Training gewesen.  Da ich aber mal wieder wissen wollte wie viel ich denn wiege, habe ich das gleich mal getestet, in der Annahme ein positives Resultat zu sehen. Das angezeigte Gewicht entsprach aber mal so gar nicht meinen Erwartungen. 57,7 prangte da auf dem Display und das ging nicht mit meinem Wissenstand vom letzten Wiegen, nämlich 54,8 konform. Sofort trübte sich meine Laune merklich und ich fand Körperstellen die plötzlich viel fülliger aussahen als zuvor. Ich wurde sehr schnell sehr unzufrieden und unglücklich, obwohl wenige Augenblicke zuvor noch alles gut gewesen war. Ich habe dann eine Zeit lang mit mir selbst gehadert, bis ich alle Klamotten die ich anhatte ausgezogen hab und abermals auf die Waage gestiegen bin. Plötzlich stand dann da: 58,6. Das kam mir dann schon etwas merkwürdig vor, also kurz runter und nochmal draufstellen: 56,0. Das Ganze hat mich dann so genervt, dass ich nach den zwei anderen Waagen im Haus gesucht habe und mich mit diesen mehrmals gewogen habe. Das angezeigte Ergebnis war jedes Mal 54,5, was vielmehr dem entsprach wie ich mich selbst gesehen und gefühlt habe. Unheimlich erleichtert und extrem glücklich bin ich dann wenig später aus dem Haus gegangen und hatte auf der Busfahrt etwas Zeit zum Nachdenken.

Es kann doch nicht sein, dass ich mich von einer Waage so sehr lenken lasse und dass sie meine Stimmung so sehr im Griff hat ganz unabhängig davon wie glücklich oder unglücklich ich vorher mit mir selbst war. Als gewisse Kontrollgröße mag sie gut sein aber vor allem, wenn man trainiert gibt sie einfach nicht ganz die Wahrheit wieder. Also gewichtstechnisch natürlich schon. Aber was von dem Gewicht schlussendlich Fett ist und was Muskeln, was Wassereinlagerungen sind oder was vielleicht mal ein paar Tage eine gestörte Verdauung ist, sieht man natürlich nicht. Man bekommt lediglich einen groben Anhaltspunkt und das war’s.

Deswegen möchte ich ab jetzt damit beginnen tatsächlich mehr auf meine Selbstwahrnehmung zu achten, auf mein Körpergefühl und auf meine allgemeine Fitness. Ganz nach dem Motto: „Selbstbestimmt, statt Waagenbestimmt !"

2

!Negan! schrieb ... am 23.10.2017 13:44

Dann viel Glück dabei.

0

Ginii

WIKIFIT APP

Jetzt bei Google Play

MEINE FREUNDE

Knüpfe auf wikifit.de Kontakt zu anderen fitness-interessierten Menschen und finde Freunde und Trainingspartner aus deinem Fitnessstudio in der Community.

Melde dich kostenlos an finde Freunde aus der Community.

ANZEIGE

ANZEIGE

Fitness-Tracker Fitbit Charge 2

Der Fitbit Charge 2 zeichnet Schritte, Strecke, verbrannte Kalorien und Minuten mit Aktivität auf.

FITNESS CHALLENGES

Radle 1.000 km

Messe dich in diesem Fitness Herausforderungen mit weiteren Community-Mitgliedern.

FITNESS MAGAZIN

Das Hungergefühl verstehen

Eine der größten Herausforderungen beim Abnehmen besteht darin, gegen Hungergefühle anzukämpfen. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen gar...

ANZEIGE